Luisa Millerin | Landestheater Eisenach 2005
Luisa Millerin | Landestheater Eisenach 2005
Kritiken
Musikalische Leitung:
Tetsuro Ban

Regie:
Jochen Biganzoli

Bhne:
Andreas Wilkens

Kostme:
Michael S. Kraus

Mitwirkende
Luisa Millerin | Landestheater Eisenach 2005

Zuerst in der spieigen Stube bei Kleinbrgers. Die Mama in der Kittelschrze und die Schlagsahne aus der Spraydose ( .... ) Wenn das Liebespaar dann seinen Hindernislauf gegen die Konvetionen der Welt beginnt, weitet sich das Zimmer in einen Raum mit brchigem Boden und einem Spruch an der Rckwand ( ... ) Herausgekommen ist ein hchst origineller Beitrag zum Schillerjahr. Vielleicht nicht unbedingt fr Verdi-Puristen, aber fr Freunde eines lebendigen, kreativen Theaters! ...
Neues Deutschland; 17.10.2005

Emphatische Assistenz genieen die Snger durch ihre Doubles, jeder zieht jeden hintwrts hinan - die Bhne reit auf - und hinein in eine surreale Gedankenwelt. Dort ist das Parkett geborsten, statt Tapete herrscht Sichtbeton...
Thringische Landeszeitung; 17.10.2005

Das Wagnis, zwei sthetiken aufeinanderprallen zu lassen, geht, nach leichtem anfnglichen Leerlauf, am Ende glnzend auf. ( ... ) Jochen Biganzoli, untersttzt von Andreas Wilkens (Bhne), kommt das Verdienst zu, die Verschrnkung der beiden Ebenen zunehmend berzeugend in Szene gesetzt zu haben. ( ... ) Der Gegensatz zwischen den Verdi-Sngern Luisa und Rudolfo sowie den Schiller-Schauspielern Luise und Ferdinand offenbart sich als hhere Einheit. Die beiden Paare agieren analog, in Varianten, sich kommentierend und in der Begegnung mit sich selbst als anderem Ich.
Thringer Allgemeine; 17.10.2005